Gemeinschaftsschule Leutenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Förderprogramm der Europäischen Union für Auslandsaufenthalte

Alora Leutenbacher! Benvenuto in Sicilia

Während in Deutschland die Temperaturen auf Minusgrade sanken, saßen wir Ende November 2021 mit kurzen Hosen am azurblauen Strand von Sizilien. Dieses Privileg haben wir allein dem Förderprogramm der Europäischen Union für Auslandsaufenthalte „Erasmus“ zu verdanken.

Die GMS Leutenbach ist nun seit zwei Jahren Teil eines Erasmus-Programmes, welches unter dem Motto „Digitalisierung“ steht. Aus diesem Grund traten wir, Frau Thiesen, die Koordinatorin des Projektes, und derzeit kommissarische Schulleitung, und Frau Himonidou, die Systembeauftrage der Schule, die erste Reise mit dem Zielort Sizilien, gemeinsam an.

Bereits an unserem ersten Tag in Marsala wurden wir herzlichst von Lehrern und Schülern empfangen und durften direkt in den Genuss einer leckeren original italienischen Pizza kommen. Am nächsten Tag betraten wir die Schule in Petrosino, einem kleinen Teilort von Marsala, wo der Schulchor einen grandiosen Auftritt hinlegte, indem er die Hymnen der Teilnahmeländer (Deutschland, Ungarn, Italien und Portugal) vorspielte. Diesem folgte eine umfangreiche Begrüßungszeremonie, an der sowohl die beteiligten Lehrkräfte als auch die Schulleitung wertschätzende Worte äußerten. Zu unserem großen Bedauern durften wir als einziges Land coronabedingt keine Schülerinnen und Schüler mit auf unsere Reise nehmen. Umso mehr freuen wir uns darüber, unsere eigene Schülerschaft im neuen Jahr endlich involvieren zu dürfen. Zum einen werden wir für unsere Gäste im April ein Programm auf die Beine stellen, mit welchem wir unsere landestypischen Merkmale und unser Schulleben vorstellen wollen, zum anderen stehen unsere Besuche in unserer Partnerstadt Dunabogdány (Ungarn) sowie in Marinha Grande (Portugal) noch aus.

Wir sind äußerst dankbar für die gewinnbringenden Erfahrungen, die wir und ausgewählte Jugendliche unserer Schule machen dürfen. In erster Linie sind es natürlich die Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen, die einen internationalen Schüleraustausch so besonders machen. Wie läuft der Schulalltag bei den anderen ab? Wie verdienen die Menschen dort ihr Geld? Welche Unterschiede gibt es im Wetter und im Klima? Was machen die Schüler in ihrer Freizeit? Wie läuft die Berufsorientierung? Fragen über Fragen, welche im Laufe der Woche sichtlich zunehmend von aufblühenden, plötzlich fließend englischsprachigen Schülern gestellt und beantwortet wurden. Nicht nur die Sprachkenntnisse wurden in dieser ereignisreichen Woche erweitert, auch die interkulturelle Kompetenz nahm zu. Vom Salzmuseum und dem Museum der Illusionen über wunderschöne Strandpromenaden und Stadtführungen bis hin zu den Besichtigungen von jahrtausendealten archäologischen Tempeln und Ausgrabungen- für wirklich jeden Geschmack war etwas dabei. Die italienischen Gastgeber haben mit ihrer Gastfreundschaft und ihrer offenen und lockeren Art dazu beigetragen, dass sich alle wohlfühlten. Selbstverständlich stand das eigentliche Thema stets im Vordergrund. So war zum Einstieg ein Scratch-Spiel für die Schüler vorgesehen, in welchem sie verschiedene Schwierigkeitsstufen zu bewältigen hatten. Es handelt sich hierbei um ein Programmiertool, welches Basiskompetenzen der Programmiersprache an die Schüler herantragen soll. Später durften die Schüler in Gruppen ihrer Kreativität freien Lauf lassen, indem sie mit Hilfe der App „StopMotion“ einzelne Bilder zu einer Bildgeschichte aufleben ließen. Auch Programme wie Learningapps und Bookcreator wurden sinnvoll zum Erlernen von digitalen Inhalten verwendet.

Wir freuen uns unglaublich, die Schüler und Lehrer der anderen Länder bald bei uns im Schwabenländle begrüßen zu dürfen und ihnen zu zeigen, wie wir Schule leben und was unser schöner Süden alles zu bieten hat. Oder wie die Schüler sagen würden: #ErasmusmeetsLeutenbach2022!

geschrieben von Eleni Himonidou

Schüleraustausch - zu Besuch in Dunabogdany (Ungarn) Oktober 2015

Schüleraustausch Oktober 2014 in Leutenbach

Bi – Kultureller Schüleraustausch der Schüler aus Dunabogdany und der Schüler aus Leutenbach. Oktober 2014.

Ein Abenteuer mit fast 50 Schülern, die nie müde werden, die immer Spiel und Spannung suchen, uns Lehrer ständig vor neue Herausforderungen stellen und immer wieder für Überraschungen sorgen.

„Spielen, lachen, sich verzaubern lassen“ ist das Motto bei „Eins & Alles – Erfahrungsfeld der Sinne“  in der Nähe von Welzheim. Hier kann man überall riechen, fühlen, tasten, balancieren, experimentieren und staunen, wozu die Sinne in der Lage sind. Manche waren sehr skeptisch, die meisten machten aber einfach mit und hatten Spaß.

Weitere Informationen